FIM arbeitet im Netzwerk

Professionelle Vernetzung ist ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeit, der auf unterschiedlichen Ebenen zum Tragen kommt: Um jede Frau bestmöglich unterstützen zu können, arbeiten wir eng mit anderen sozialen Einrichtungen, mit medizinischen oder juristischen Fachkräften und mit Behörden zusammen. Weiterhin pflegen wir einen kontinuierlichen fachlichen Austausch mit anderen Fachorganisationen zu spezifischen Themen. Und nicht zuletzt tragen wir die praktischen Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit in die weitere (Fach-) Öffentlichkeit und auch in die Politik. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Anliegen von Migrantinnen und ihren Familien dort Gehör finden.

Fachgremien und Netzwerke

Bundesweit:

Hessen und Region:

Themenbereich Gewalt:

  • Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, Präventionsrat Frankfurt und Frauenreferat Frankfurt a.M.
  • Runder Tisch „Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder“, Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf
  • Arbeitskreis „Gewaltprävention”, Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg
  • Runder Tisch „Mittelhessische Initiative Nein zu Gewalt“

Themenbereiche Gewalt im Namen der “Ehre” und FGM/C:

  • Arbeitskreis Frankfurt gegen Ehrgewalt (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Netzwerk „ReGion3 – Gesellschaft Gewaltfrei Gestalten“, Netzwerk gegen Gewalt im Namen der Ehre für die Region Rhein-Main/Mittelhessen im 3-Regionen-Modell, Frankfurt a.M. (von FIM als Schwerpunktträgerin koordiniert)
  • Hessenweiter Runder Tisch gegen Gewalt im Namen der Ehre
  • Mitglied des soziokulturellen Beirats des pro familia Projekts „Hessen – engagiert gegen FGM!“

Themenbereich Flucht:

  • Task Force Gewaltschutzkonzept, Diakonie Hessen
  • Unterarbeitsgruppe Flucht (angegliedert an den Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen), Frankfurt a.M.

Themenbereich Prostitution:

  • Fachbeirat Prostitution in Frankfurt a.M.
  • Kommunaler Arbeitskreis Prostitution Frankfurt (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Fachgespräch Prostitution im Bahnhofsviertel (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Hessenweites Austauschtreffen zum Prostituiertenschutzgesetz für Mitarbeitende von Gesundheitsämtern und von Ordnungsämtern (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Hessenweite Vernetzungstreffen Streetwork (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Runder Tisch „Prostitution und Menschenhandel“ der Stadt Marburg
  • Runder Tisch „Prostitution in Mittelhessen“ des Büros für Frauen- und Gleichberechtigungsfragen der Stadt Gießen

Themenbereich Menschenhandel:

  • Fachaustausch im Bereich Menschenhandel zwischen Fachberatungsstellen und Polizei aus allen hessischen Polizeipräsidien (von FIM initiiert und koordiniert)
  • Runder Tisch zur Bekämpfung des Menschenhandels der Stadt Kassel
  • Runder Tisch zur Bekämpfung des Menschenhandels in Hessen beim Hessischen Sozialministerium in Wiesbaden

Verschiedenes:

  • Mitglied im Dachverband der Diakonie Hessen 
  • Arbeitskreis EU und Arbeitskreis „Statuslose“, beim Amt für Multikulturelle Angelegenheiten
  • Arbeitskreis „Migrantinnen in Frankfurt a.M.“
  • Hessische Integrationskonferenz, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Netzwerk „Patenschafts- und Mentoringprojekte“ in Frankfurt a.M.

Weitere Kooperationen

FIM kooperiert mit Migrant*innen-Vereinen, ist in Migrant*innen-Netzwerke eingebunden und wird von muttersprachlichen Multiplikator*innen unterstützt.

In der Einzelfallhilfe kooperiert FIM mit vielen anderen Institutionen wie etwa:

  • Behörden
  • Rechtsanwält*innen
  • Ärzt*innen
  • Psychotherapeut*innen
  • Frauenhäusern
  • anderen spezialisierten Beratungsstellen
  • Schulen
  • Unterkünften für Geflüchtete

FIM arbeitet in der hessischen Härtefallkommission beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport mit.

Weitere Informationen

Unseren mehrsprachigen Flyer mit Ausführungen zu unserem Beratungsangebot finden Sie hier.


Unsere Kolleginnen in der Sozialberatung erreichen Sie hier.